News

Lippitsch.Hammerschlag Rechtsanwälte

Kategorien:

Rechtliche Relevanz von Verbrauchsangaben

Oldtimer Anwalt – Rechtstipp

Im aktuellen Oldtimer Markt Magazin (07/23) finden Sie unter der Rubrik “Die Ratgeber – guter Rat ist nicht teuer” einen Rechtstipp von Oldtimeranwalt Mag. Dr. Günter Lippitsch zum Thema “Rechtliche Relevanz von Verbrauchsangaben”.

Rechtstipp:
Rechtliche Relevanz von Verbrauchsangaben

Von Oldtimeranwalt Univ. Lekt. Dr. Günter Lippitsch

Der Oberste Gerichtshof hat aktuell (nach dem VW-Abgasskandal) über Gewährleistungsansprüche betreffend die Realverbräuche von Fahrzeugen entschieden. Nach § 933 Abs. 1 ABGB muss der Kunde/Verbraucher das Recht auf Gewährleistung, wenn es eine bewegliche Sache (Fahrzeug) betrifft, binnen zwei Jahren gerichtlich geltend machen. Die Frist beginnt bei Sachmängeln mit dem Tag der Ablieferung der Sache. Der Beginn des Laufes einer Gewährleistungsfrist wird nicht dadurch hinausgeschoben, dass im angegebenen Zeitpunkt der Ablieferung die Entdeckung des Mangels noch nicht möglich war. Nur bei der Zusicherung bestimmter Eigenschaften, deren Nichtvorliegen erst in späterer Zeit erkannt wird, soll er Fristbeginn auf den Zeitpunkt der Mangelerkennbarkeit hinausgeschoben werden. Allerdings können die bei einem Fahrzeugkauf zugesagten Laborverbrauchswerte nicht mit dem Realbetrieb gleichgesetzt werden. Wird allerdings nicht nur (und nachweisbar) auf Prospektangaben und dort auch auf die Methode der Verbrauchsmessung hingewiesen, sondern ein bestimmter Kraftstoffverbrauch im Realbetrieb zugesagt (sogenannte mündliche Nebenabrede), so wäre dieser in einem Gerichtsverfahren durchsetzbar. Der Verbraucher ist allerdings beweispflichtig, dass er einerseits das Fahrzeug mit den realen (hohen) Verbräuchen nicht gekauft hätte (Irrtum) und andrerseits dafür, welche realen Verbräuche sein Fahrzeug tatsächlich aufweist. Der letztgenannte Beweis ist schwierig; bloß persönliche Aufzeichnungen in einem Fahrtenbuch oder auf einem Zettel reichen hierfür nicht aus, weil sie weder die Außentemperaturen noch die Fahrweise, geschweige denn die Beschaffenheit der Strecke (Berg- und Talfahrten) ausreichend berücksichtigen können. Aus diesem Grund kommt auch das Abfotografieren des Durchschnittsverbrauches laut Bordcomputer nicht in Betracht. Wird also ein überhöhter Realverbrauch behauptet, so muss sich mit diesem Thema ein Kfz-technischer Sachverständiger auseinandersetzen und das Fahrzeug im sogenannten Realbetrieb bewegen. Der dabei festgestellte Verbrauch wird dann der Zusage des Verkäufers gegenübergestellt und daraus ein allfälliger Differenzschaden ermittelt.

Diese Verfahren sind aufwendig und kostspielig. Die Beweislage ist schwierig.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, freuen wir uns über einen Anruf (0316 84 64 00) oder ein E-Mail (recht@anwalt-graz.at).

Weitere Artikel

„Sparbücher gefunden: Wie man an das Geld kommt“

Im Rechtspanorama der Montagsausgabe von Die Presse erklärt Univ. Lekt. Mag.Dr. Günter Lippitsch wie man bei gefundenen Sparbüchern an das Geld kommt. Hier finden Sie den Artikel: https://www.diepresse.com/17708728/sparbuecher-gefunden-wie-man-an-das-geld-kommt?from=rss

Weiterlesen

Folgen Sie uns:

Kanzleizeiten

Montag bis Donnerstag 08:00 bis 17:00 Uhr (oder länger)

Freitag 08:00 bis 14:00 Uhr

Telefonzeiten

Montag bis Donnerstag 09:00 bis 14:00 Uhr

Freitag 09:00 bis 12:00 Uhr

Parkmöglichkeiten in der Wastiangasse / Lessingstraße (blaue Zone).

Sprechstelle Oldtimer Anwalt

Puchstraße 85 / Objekt C, 8020 Graz

Sprechstelle Marktgemeinde Gamlitz

Jeden ersten Donnerstag im Monat von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhrim Gemeindeamt Gamlitz, Obere Hauptstraße 3, 8462 Gamlitz

Impressum & Datenschutzerklärung

Folgen Sie uns:

Kanzleizeiten

Montag bis Donnerstag 08:00 bis 18:00 Uhr

Freitag 08:00 bis 14:00 Uhr

Telefonzeiten

Montag bis Donnerstag 09:00 bis 14:00 Uhr

Freitag 09:00 bis 12:00 Uhr

Parkmöglichkeiten in der Wastiangasse / Lessingstraße (blaue Zone).

Impressum & Datenschutzerklärung

© 2023 Lippitsch.Hammerschlag Rechtsanwälte GmbH

©2024